Unsere Arbeitsweise

Das Angebot richtet sich an Menschen, die Hilfe bei sozialen und psychosozialen Fragestellungen benötigen. Diese Anliegen können von einer Frage rund um die Organisation von Angehörigenpflege bis hin zur Frage von drohender Wohnungslosigkeit oder einer finanziellen Notlage sehr vielfältig sein.

Die Fachkräfte analysieren mit den KlientInnen die Situation, erarbeiten gemeinsam Ziele und planen und begleiten bei Bedarf die Umsetzung dieser. Die MitarbeiterInnen unterliegen der Schweigepflicht und behandeln die Anliegen der Hilfesuchenden selbstverständlich vertraulich. 

Beispielhafter Ablauf einer Unterstützung

  1. Kontaktaufnahme
  2. Erstgespräch: Was ist das Anliegen? Was soll sich verbessern/verändern? Wo sind die Ressourcen der Personen?
  3. Planung: Welche Ziele sollen verfolgt werden? Wo wird als erstes gehandelt?
  4. Umsetzung: Ausfüllen von Anträgen, Abklären von Fragen, Begleitung zu Behörden und Ämtern
  5. Abschluss oder bei Bedarf Weiterleitung und Vermittlung zu anderen Fachinstitutionen

Je nach Problemstellung kann die Unterstützung in Form eines einmaligen Beratungsgespräches stattfinden oder aber auch eine regelmäßige Beratung und Begleitung über einige Monate angeboten werden. Auch kann eine Informationsweitergabe oder ein Beratungsgespräch telefonisch erfolgen.

Grundsätze

Kostenlos

Kostenlos

Beratung, Begleitung und Hausbesuche werden den KlientInnen der Sozialen Servicestelle kostenlos und zeitlich unbefristet zur Verfügung gestellt.

Anonym

Anonym

Menschen welche Unterstützung und Hilfe brauchen können diese auch in Anspruch nehmen ohne ihren Namen nennen zu müssen.

Freiwillig

Freiwillig

Die Angebote der Sozialen Servicestelle müssen von den Menschen ungezwungen in Anspruch genommen werden.

Wertschätzung

Wertschätzung

Die KlientInnen werden mit ihren Anliegen ernst genommen und bei ihren individuellen Zielen unterstützt.

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe

Ziel der Arbeit ist, dass sich die KlientInnen mit Unterstützung der Fachkräfte selbst helfen.

Akzeptanz

Akzeptanz

Die Wünsche der KlientInnern werden akzeptiert und nicht bewertet.

Soziale Arbeit unterstützt die soziale und gesellschaftliche Entwicklung von Personen und deren Selbstbestimmung. Soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte und ein respektvoller Umgang sind die Basis der Sozialen Arbeit. Sie hilft Menschen ihr Leben aktiv zu gestalten.

Aber was bedeutet das genau? Soziale Arbeit gibt Menschen Hilfestellung in schwierigen Lebenslagen und ermutigt sie, die Herausforderungen in ihrem Leben zu bewältigen. Um das zu erreichen, werden in der Sozialen Arbeit verschiedene Methoden eingesetzt. So steht für die MitarbeiterInnen der Sozialen Servicestelle Osttirols der Mensch und seine Lebenswelt im Mittelpunkt. Die KlientInnen entscheiden selbstständig über ihre Ziele und ihr Vorgehen. Die SozialarbeiterInnen haben in diesem Prozess die Aufgabe mittels Hilfe zur Selbsthilfe die KlientInnen zu aktivieren und zu motivieren.

Da es im Leben unzählige und sehr unterschiedliche Probleme gibt, ist auch die Arbeit der SozialarbeiterInnen sehr abwechslungsreich. Der Schwerpunkt in ihrem Aufgabenbereich ist die Beratung und Betreuung von Personen oder Personengruppen in schwierigen alltäglichen Lebenslagen.

In der Sozialen Servicestelle bietet sich die Möglichkeit einer psychologischen Beratung. Dabei handelt es sich um psychologische Interventionsmethoden, die im Erleben und Verhalten und den sozialen Interaktionen der betroffenen Personen ansetzen. Dies ist ein kurzfristiger, lösungsorientierter Prozess und richtet sich an klar formulierte Ziele, wobei der/die KlientIn in der Erarbeitung und Findung von Lösungsmöglichkeiten unterstützt wird. Die Grundlage der psychologischen Beratung bilden Erkenntnisse, Techniken und Methoden, die auf wissenschaftlichen Theorien basieren und deren Wirksamkeit statistisch erforscht ist.

Das Ziel einer psychologischen, lösungsfokussierten Beratung ist Hilfestellungen zu bieten, indem die Wahrnehmung auf das gesamte Handlungspotential der Person gerichtet wird. Es geht nicht darum, Ratschläge zu erteilen, sondern mittels gezielter und strukturierter Gesprächsführung individuelle Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und das geistige, seelische, körperliche und soziale Wohlbefinden der KlientInnen zu fördern und die Lebensqualität der der Betroffenen zu verbessern.

Zur weiteren Übersicht über unsere Aufgaben finden Sie den Jahresbericht unter „Das Pilotprojekt“.

Mit dem Bereich Gesundheit- und soziale Dienste des Roten Kreuzes Osttirol wird eng zusammengearbeitet. Diese Angebote finden Sie im Bereich „Unsere Zusatzangebote“.